Probleme mit der Handbremse

Nachdem ich die ersten Fotos meines Fahrzeuges erhalten habe, stellte ich mir die Frage wo die Handbremse hin ist. Klar, der Speedster hat die Handbremse unterhalb des Armaturenbrett, aber in dem Auto, mit dem ich die Probefahrt gemacht habe, war die Handbremse noch auf dem Mitteltunnel. Auf Nachfrage beim Hersteller bekam ich die Antwort: Man hat dies einfach mal geändert und nicht mit dem Kunden, also mir, abgesprochen. 🙁 Als ich mein Fahrzeug abgeholt habe, dachte ich noch: „Cool, jetzt sieht es wirklich original aus.“. Auf dem nachstehenden Bild kann man links unter dem Blinkerhebel den Hebel für die Handbremse sehen.

Meine Meinung zu „Cool“ änderte sich allerdings recht schnell, als ich mein Auto das erste mal auf einer Hebebühne sah.

Wer die eigentliche Technik hinter der normalen Handbremse kennt, kann nachvollziehen, dass wenn man den eigentlichen Hebel unterhalb des Armaturenbrett haben möchte, einige „Umlenkungen“ des Bremszuges notwendig sind. Die Ausführung selbst funktioniert zwar, ist aber schon recht abenteuerlich anzuschauen. For allem die Aufnahme des aus dem Mitteltunnel kommenden Bremszuges ist sehr interessant. Hier hat man scheinbar gedacht, dass es bei einer Bremse nicht auf Stabilität ankommt und auf die Vorderachse ein Vierkantstahl angeschweißt. Das Problem ist, dass man diesen nun mit einer Kante an der Vorderachse befestigt hat. Wenn man an dem Bremsseil zieht, was ja zwangsläufig beim „Handbremse anziehen“ passiert, biegt sich die dünne Befestigung schon sehr in Richtung der Kraft. Das wird definitiv nicht lange halten und wird beim nächsten Werkstattaufenthalt erneuert. Schade. Eigentlich ist das eine tolle Idee gewesen, aber bei der Ausführung wurde wieder mal geschludert und minderwertiges Material verwendet. Wo man gerade beim Schludern war, hat man das angeschweißte Vierkantstahl auch noch vergessen gegen Rost zu schützen und es lediglich mit schwarzer Farbe lieblos übergestrichen.

Was ich ebenfalls kritisieren muss, ist die Sichtbarkeit der Handbremse. Das fällt jetzt nicht auf den Hersteller zurück, aber sollte erwähnt werden. Dadurch, dass man den Zustand der Handbremse (also angezogen oder gelöst) nur schwer erkennen kann, führt dazu, dass man das eine oder andere Mal einige hundert Meter mit angezogener Handbremse fährt, bis man sich fragt, warum der Wagen so „bockig“ ist. Meine Werkstatt hat mir angeboten, dies durch eine kleine LED zu überwachen, die, wenn die Handbremse angezogen und die Zündung eingeschaltet ist, entsprechend leuchtet. Das Angebot werde ich, sollte sich mein Verhalten nicht ändern, dass ich daran denke, die Bremse vor dem Losfahren zu lösen, gerne annehmen…

War der Beitrag hilfreich?

Bitte bewerten...

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

Bisher wurde der Beitrag nicht bewertet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.