Austausch der Repro-Heckreflektoren

Als ich meinen Speedster bestellt habe, wurde mir vom Hersteller gesagt, dass Heckreflektoren (in welcher Form auch immer) Pflicht sind, damit das Auto durch den TÜV kommt. Damals erschienen mir die Heckreflektoren im „Stuttgart Style“ am sinnvollsten, da sie eben damals auch schon so am 356 verbaut wurden. Und da die eigentlichen Heckleuchten keine Reflektoren haben, blieb nur die Variante. Auf den Webseiten des Herstellers habe ich aber noch eine andere Variante entdeckt. Hierbei wurden kleinere, rechteckige Reflektoren unterhalb der Stoßstange befestigt, was mir während der Produktion meines Fahrzeuges irgendwie schlüssiger und vor allem unauffälliger erschien. Eine Mail an den Hersteller, die bestellen Reflektoren durch die Reflektoren unterhalb der Stoßstange zu tauschen wurde zwar bestätigt und war auch nach Angaben des Herstellers nicht zu spät für diese Entscheidung. Aber gemacht wurde es trotzdem nicht. Als ich mein Fahrzeug auf den ersten Bildern sah, war ich zunächst etwas enttäuscht, dass doch die „originalen“ Heckreflektoren verbaut wurden. Zumal die Dinger echt übelster Repro-Plastikschrott sind.

Im Shop auf der Webseite meines Vertrauens, gab es nun „originale“ Reflektoren. Ja, sehr teuer, aber das war es mir wert, wenn ich dadurch den durch den Hersteller verbauten Schrott loswerde. Gestern kamen die neuen Reflektoren an. Mit dabei, waren pro Seite zwei schräge Abstandhalter, von den je einer direkt hinter dem Reflektor kommt und ein weiterer als Konter hinter die Karosserie. Bevor ich die neuen Reflektoren jedoch montieren konnte, musste ich das vorhandene Loch gerade bohren. Der Hersteller hat leider keinen Wert auf Originalität gelegt und die billigen Repro-Reflektoren einfach schräg in die Karosserie gebohrt und genauso montiert. Dadurch reflektiert aber nichts. Auf dem nächsten Bild kann man sehen, wie schräg die angebrachten Reflektoren stehen. Reflektiert wird da so nichts…

Nachdem ich die Löcher gerade, bzw. im rechten Winkel zur Straße gebohrt habe, konnten nun auch die neuen Reflektoren montiert werden. So, hätte das schon vom Hersteller aussehen sollen.

Und in der Gesamtansicht ist es so wie beim Original 356, gerade zum Heck, so dass der Reflektor auch reflektieren kann, wenn mal jemand drauf leuchtet 🙂
Vorher:

Nachher:

Kostenpunkt „leider“ 199 Euro für zwei bessere Repro-Reflektoren mit entsprechenden Distanzhülsen

War der Beitrag hilfreich?

Bitte bewerten...

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

Bisher wurde der Beitrag nicht bewertet

, , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.